_edited.png

Mehr (Selbst-)Sicherheit in der Online Sichtbarkeit

Elisabeth2.JPG

Die Frage ist:

Wo und wie anfangen? Was soll ich posten? Wie will ich mich darstellen? Wie geht das technisch überhaupt? Welche Plattformen will ich nutzen? Wie integriere ich Social Media möglichst zeitsparend und effektiv in meinen Alltag?

ICH WILL DICH DABEI UNTERSTÜTZEN, DEN ANFANG ZU MACHEN, DICH ALS "MARKE" ONLINE ZU ETABLIEREN.

 

Klar, das kann man sich alles alleine aneignen und online recherchieren etc. Aber, sehr viel schneller geht es mit regelmäßiger Unterstützung und Ansporn in einer Gruppe von Leuten, die im selben Boot sitzen. Ich selbst habe genau aus dem Grund die letzten 1,5 Jahre immer wieder Workshops und Coachings in Anspruch genommen, einfach, um eine Deadline zu haben und von außen gefordert zu werden. Ideen hatte und habe ich viele, aber den Mut, Dinge einfach zu tun, dafür brauchte und brauche ich ab und zu einfach jemanden, der mich schubst.

ICH SCHUBS DICH :)

 

Vielleicht erkennst du dich in mir wieder und hast Lust, deine Social Media Skills 2022 auszubauen.

DU WILLST

  • Wiedererkennungswert in einem übervollen Markt

 

  • Praxis und Routine im Videos machen/ in technischen Fertigkeiten

 

  • mehr Entspanntheit, dich selbst und deine Eigenheiten im Bewegtbild zu sehen

 

  • weniger Angst dich mit Posts zu blamieren, durch Praxis und Know-How

 

  • einen Leitfaden/Strategie für dein Marketing über das Programm hinaus

 

  • eine Idee für deinen Content und was dich neben deinem Künstler*innen-Dasein eigentlich ausmacht

38784B36-2502-4CA8-B58A-A99A9714D917.jpeg

Mit einem Post alle paar Monate ist es nicht getan.

Klar, einmalige Investitionen in ein professionelles Video oder Fotos sind super für die Homepage, Youtube und zum Verschicken an Agenturen oder für Auditions. Auf Social Media hat dieser Content aber ein rasantes Verfallsdatum. Regelmäßiger, aktueller Content ist entscheidend. Das Verschicken und Hochladen EINES Videos ist genau EINE Aktion, EINE Kontaktaufnahme mit den Menschen, die als potentielle Arbeitgeber*innen fungieren. Nachhaken und dran bleiben nicht inklusive, im Gegenteil, man ist ab dann abhängig davon "gefunden" zu werden, denn nur, wer ab dann im Internet aktiv nach dir sucht, wird dich finden.

Ein effektiverer Weg in den Köpfen derer zu bleiben, die dir potentiell einen Job geben könnten ist: Social Media. Höhere Reichweite und (eigentlich) weniger Aufwand.

Aber dafür braucht es einen Plan, eine Strategie! Ich helfe dir dabei, Social Media in deinen Künstleralltag zu integrieren.

"Networking", aber ohne den nervigen Premierenbesuch und die unangenehme "Anbiederei".

 

In der Gruppe machst du größere Schritte als alleine.

Bildschirmfoto 2021-12-05 um 13.24.18.png

Warum nicht ins Social Media Training gehen - so wie ins Tanztraining oder zur Gesangsstunde?

Neuerdings sollen wir ja alle noch neben der Bühne unsere eigenen "Social Media Managerinnen" sein. Manche machens eh viel und kontinuierlich, andere - wie auch ich sehr lang - finden nicht die Zeit, keinen Rhythmus und außerdem hatte das „sich auf Social Media präsentieren“ für mich immer einen negativen Beigeschmack: „Will ich nicht, pure Selbstdarstellung. Schrecklich, die das machen etc.“ Tja, jetzt wirds aber in der Branche immer wichtiger, also hab ich versucht mein Mindset zu ändern, verschiedene Coachings besucht und hab Bock, das jetzt weiterzugeben. Denn tatsächlich ergeben sich durch die Sichtbarkeit gerade viele Dinge, mit denen ich nie gerechnet hätte…

Meine Idee: Warum nicht, wie ins Tanztraining, ins Social Media Training gehen. Ich will eine Plattform bieten/ entstehen lassen, sich gemeinsam in einer Gruppe Social Media Skills anzueignen. Content für sich zu finden, bei dem man sich wohl fühlt und mit dem man kontinuierlich posten will. Eine Strategie für sich zu entwickeln und diese möglichst effizient in seine Routinen einzubauen. Technische Sicherheit beim Sich-Selbst-Filmen zu bekommen und das eigene Mindset auf den Weg zu bringen, dass Social Media keine schlimmen Gefühle mehr hervorruft. - Vorteil in der Gruppe: Man kann gegenseitig den Algorithmus pushen

Konkret: Ich will mich wöchentlich über 3 Monaten treffen mit viel Input und Aufgaben und hoffentlich dem Ergebnis, dass man dann nachher dran bleibt und für sich eine Regelmäßigkeit entwickelt hat, so wie man auch bei Theapolis regelmäßig nach Jobs guckt

Wenn du auf so ein Experiment Bock hast , schreib mir sehr gerne eine Nachricht und wir quatschen, ob das etwas für dich ist, über Details und natürlich den Preis.

Ganz liebe Grüße,

Elisabeth Köstner

 

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/4